Schloss Wildegg ist das Schloss der sprechenden Porträts: In der Ahnengalerie und im Wohnmuseum plaudern frühere Schlossbewohner mit den Besucherinnen und Besuchern. Zum Beispiel Julie von Effinger: Die letzte Besitzerin von Schloss Wildegg erzählt Anekdoten aus ihrem Alltag.

Überall im Schloss erwachen grosse Porträtbilder der Familie von Effinger zum Leben und erzählen lebendig und unterhaltsam von früher.

Eindrückliches Wohnmuseum

Schloss Wildegg gibt mit seinen über 30 schön eingerichteten Räumen einen spannenden Einblick in die Lebenswelt des Adels und seiner Bediensteten. Wie von Sophie von Erlach-Effinger in der Burgchronik beschrieben, können Festsaal, Salon und Esszimmer, aber auch Küchen und Mägdekammern besichtigt werden. Festsäle mit gedeckten Tafeln, Repräsentationsräume, aber auch Küchen und Mägdekammern werden Sie begeistern.

Erleben Sie zudem die Enge der Bedienstetenkammern unter dem Dach, besuchen Sie die Magd in der Eingangshalle oder setzen Sie sich wie Julie von Effinger aufs Fensterbrett – und blicken Sie in den prächtigen Schlossgarten.