Innenaufnahme vom Kloster Königsfelden

Schliessung 2023 – 2025

Aktuelle Informationen zur Restaurierung

Fragen und Antworten zur Restaurierung

Die letzte gesamtheitliche Renovation der Klosterkirche fand in den 1980er-Jahren statt. Einzelne Bauteile des national und kantonal geschützten Baudenkmals sind inzwischen unterhaltsbedürftig, so zeigen sich diverse Schäden an Verputz und Natursteinen. Aus Sicherheitsgründen musste die Westfassade bereits provisorisch gesichert werden. Auch im Aussenbereich des Chores wurden stark gefährdete Bauteile mit einem Netz gesichert und der betroffene Bereich vorsorglich mit einem Zaun gegen herabfallende Teile abgesperrt.

Die europaweit bedeutenden, wertvollen Glasfenster (14. Jh.) werden regelmässig auf Schäden kontrolliert. Dabei hat sich gezeigt, dass die aussen angebrachte Schutzverglasung partiell undicht geworden ist. Um Schäden durch Kondensatfeuchtigkeit an den historischen Fenstern zu vermeiden, wird die Schutzverglasung ersetzt.

Die Klosterkirche wurde zudem hinsichtlich ihrer Erdbebensicherheit überprüft. Unter Beteiligung von Spezialisten wird der bauzeitliche Dachstuhl aus dem 14. Jh. besser ausgesteift und denkmalgerecht ertüchtigt.

Das Kloster Königsfelden bleibt bis Ende März 2025 geschlossen.

Bereits erfolgt (Stand Anfang 2023) ist die Aussenrenovation der Konvent- und Bernerbauten auf dem Klosterareal, bei der die verschiedenen Gebäudetrakte mit einem denkmalgerechten Kalkputz versehen und al-fresco gekalkt wurden. Die nun noch ausstehenden Arbeiten an der Klosterkirche werden auf zwei Jahre verteilt (Etappierung notwendig da Fassade nur bei "warmen" Temperaturen, d.h. Frühling bis Herbst erfolgen kann). Es sind 11 Fenster mit jeweils 30 Scheiben und Masswerksverglasungen, die einzeln ausgebaut und ins Glasmalatelier transportiert werden müssen.

Etappen:

  • Zuerst wird die Klosterkirche eingerüstet.
  • Anschliessend werden die wertvollen, historischen Glasfenster ausgebaut und im Kulturgüterschutzlaum zwischengelagert.
  • Dann werden in Etappen jeweils an Aussenputz, Natursteinen und der Bedachung (inkl. Spenglerarbeiten) Renovationsarbeiten ausgeführt. Die bestehende Schutzverglasung wird vor dem Wiedereinbau der historischen Glasfenster ersetzt.
  • Im Innenbereich (Instandsetzungsarbeiten am Innenputz) wird mit dem Chor begonnen, im Laufe der Restaurierung werden die Arbeiten ins Kirchenschiff erweitert. Auch am Glockenstuhl, Joch und am Klöppel der Glocke sowie am Läutrad müssen Arbeiten durchgeführt werden. Elektrische Installationen und Licht müssen den heutigen Vorschriften angepasst werden. Ebenfalls wird die gesamte Installation hinsichtlich Brandgefahr geprüft und wenn notwendig verbessert.

Die Klosterkirche bleibt während der Restaurierung bis März 2025  geschlossen. An jeweils vier Sonntagen im 2023 und 2024 werden Tage der offenen Tür im Erdgeschoss des Gebäudes direkt neben der Klosterkirche angeboten. An diesen Tagen erfahren Sie von Restauratorinnen und Handwerkern mehr über die aktuellen Arbeiten. Als Highlight können Sie ein ausgewähltes Glasfenster von nahe betrachten.

Daten siehe unter Veranstaltungen Kloster Königsfelden

Die historischen Glasfenster werden regelmässig auf Schäden kontrolliert. Im Rahmen der aktuellen Renovation werden diese lediglich zum Schutz während den Baumassnahmen und zur Erneuerung der Schutzverglasung ausgebaut.

Die Klosterkirche ist grundsätzlich geschlossen. Regelmässige Veranstaltungen wie Tanz & Kunst Königsfelden sowie der Pfingstgottestdienst findeten trotz Restaurierung statt. Zudem stehen mehrere Tage der offenen Tür auf dem Programm.

Informationen unter Veranstaltungen Kloster Königsfelden

Nein, das Areal ist trotz Restaurierung zugänglich. Besucherinnen und Besucher werden um die Baustelle herumgeführt (Abschrankungen). Es ist jedoch mit Werkverkehr zu rechnen (Zufahrten zur Baustelle).