Eine Frau steht vor Gericht, wegen sechs unehelicher Kinder. Was heute legal ist, kostete einen 1595 das Leben. In der Begegnung mit der Landvögtin und in vielfältigen Forschungsaufträgen setzt sich die Klasse mit der vormodernen Rechtsprechung auseinander. Wie ändert sich das Rechtsempfinden? Gibt es Gerechtigkeit? Bei der abschliessenden Gerichtsverhandlung schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle der Angeklagten, des Richters und des Henkers.

Geeignet für die 6. bis 9. Klasse

Reduktion für Aargauer Schulen