Corona-Virus: Infos zu Zertifikatspflicht und weitere Hinweise

Museumsblog

Römische Geschichten aus Vindonissa

Mulsum - so haben sich die Römer den Wein versüsst

Schon zur Zeit der Römer wurde Wein als Genussmittel geschätzt. Eine besondere Zubereitungsart war der mulsum, eine Art Honigwein. Erfahren Sie im Folgenden, wie dieser zubereitet wurde!

Weinvielfalt der Römer

Wein wurde von den Römern in verschiedenen Varianten getrunken. Man trank ihn pur oder auch mit Wasser verdünnt. Ausserdem wurden Weine mit den unterschiedlichsten Gewürzen aromatisiert, beispielsweise gab es Pfeffer- oder sogar auch Rosenweine.

Vor allem aber erfreuten sich süssliche Weine hoher Beliebtheit, wie passum oder mulsum. Passsum war ein Wein mit natürlicher Süsse, der aus Rosinen gekeltert war. Mulsum hingegen wurde durch die Beigabe von Honig gesüsst und war wohl der beliebteste Wein unter den Römern.

Ein sogenannter paradoxer Gewürzwein

Heute sind uns verschiedene antike Rezepte zur Mulsumherstellung überliefert. Die Grundzutaten sind jedoch immer dieselben, nämlich einfach Wein und Honig. Meistens dürfte für den mulsum Weisswein verwendet worden sein, möglich ist das Getränk aber auch mit Rot- oder Roséweinen.

Das Getränk stellt wohl eine Variante des conditum paradoxum dar, also des paradoxen Gewürzweines. Woher dieser Name stammt ist unklar. Es ist jedoch anzunehmen, dass er sich auf den unerwartet würzigen Geschmack des Weines bezieht. Andere Varianten dieser Weinzubereitung kennen zusätzliche Zutaten wie Datteln, Safran oder Nelken.

Nicht bloss ein Genussmittel

Nicht nur wegen des Geschmacks wurde dieser Wein geschätzt, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen.

Man sagte dem mulsum nach, dass er lebensverlängernd, verdauungsfördernd und appetitanregend wirke. Getrunken wurde er deswegen vor dem Essen oder zur Vorspeise. Der Vorspeisengang hiess aus diesem Grund bei den Römern auch promulsis.

Mulsum im Legionärspfad Vindonissa

Auch im Legionärspfad Vindonissa wird heute noch von Zeit zu Zeit muslum zubereitet, und zwar nach dem folgenden Rezept:

Zutaten:

  • 3 Liter trockener Weisswein
  • 500g Honig
  • Ca. 7 Lorbeerblätter
  • 7-10 grob gemahlene schwarze Pfefferkörner
  • 15-20 geschrotete Koriander- & Fenchelsamen

Zubereitung:

  • 1 Liter Wein mit dem Honig aufkochen, bis sich der Honig komplett aufgelöst hat. Anschliessend werden die Lorbeerblätter und die Gewürze beigegeben und eingekocht.
  • Die Mischung soll anschliessend mindestens eine Woche an einem kühlen Ort stehen gelassen werden. Je länger die Mischung steht, desto intensiver wird der Geschmack des mulsum. Vor dem Servieren werden die restlichen zwei Liter Wein beigefügt und das Getränk gewendet, um die Durchmischung zu fördern.
  • Die Zubereitung des süssen römischen Weines ist also auch heute noch eine simple Alternative, Wein zu geniessen.

Im Legionärspfad Vindonissa kann während des Vindonissapark-Festes am 17. Oktober oder im Zuge der Familien- oder Gruppenübernachtung mulsum sogar im Ambiente einer römischen Taverne probiert werden!

Von Samia Abdelgadir

Von Samia Abdelgadir

Samia Abdelgadir ist Praktikantin im Römerlager Vindonissa.

Ähnliche Artikel finden Sie hier:

Römische Geschichten aus Vindonissa

Kommentare

Kommentar schreiben

Beliebteste Posts

Schnürleib, Strümpfe, Strohhut – So kleidete sich die Dame um 1780

17. Dezember 2020

Kochvideo: Linsen mit Kastanien – Rezept aus der römischen Antike

18. Februar 2021

Kochvideo: Hühnersalat "Sala cattabia" – Rezept aus der römischen Antike

03. Dezember 2020