Corona-Virus: Alle Infos zum Besuch.

Corona-Virus

Corona-Virus: So besuchen Sie uns

Was ist geöffnet?

Ja, die Standorte von Museum Aargau können zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden. Schloss Habsburg inkl. Schlossrestaurant ist eingeschränkt geöffnet.

Hier finden Sie die Öffnungszeiten der Museen:

Die Museums- und Ausstellungsbereiche sind grundsätzlich zugänglich. Einzelne Bereiche, wo die Abstands- und Hygieneregeln (u.a. aus baulichen Gründen) nicht eingehalten werden können, sind geschlossen.

  • Im Kindermuseum von Schloss Lenzburg sind die Angebote für Kinder eingeschränkt; u.a. gibt es keine Spielsachen, Kleider oder Schreibstifte. Das Kindermuseum eignet sich deshalb vorübergehend vor allem als Aufenthaltsraum für Familien; Stifte etc. müssen selber mitgebracht werden.
  • Angebote im Freien sind frei zugänglich, unter anderem die Gärten auf Schloss Wildegg sowie die Spiel- und Thementouren im Legionärspfad Vindonissa.
  • Auf Schloss Habsburg steht das digitale Angebot mit VR-Brille derzeit nicht zur Verfügung.

Schloss Wildegg

  • Der Barockgarten ist zu den regulären Öffnungszeiten unter Einhaltung der Hygieneregeln normal zugänglich.
  • Der Rosengarten ausserhalb des Schlosses ist ebenfalls geöffnet und kann unabhängig der Öffnungszeiten kostenlos besucht werden. Von 20 bis 8 Uhr ist der Rosengarten gesperrt.

Schloss Lenzburg

Barock- und Rosengarten sind normal zugänglich.

Ja, die Bistros der Schlösser Lenzburg, Hallwyl und Wildegg sowie im Legionärspfad Vindonissa und im Vindonissa Museum sind zu den regulären Öffnungszeiten zugänglich. Das Schlossrestaurant Habsburg (inkl. Museum) ist eingeschränkt geöffnet.

Um die Hygienevorschriften zu erfüllen, wird der Betrieb in den Bistros organisatorisch angepasst (siehe auch unter "Hygieneregeln: So schützen wir uns").

  • Schloss Wildegg: geöffnet
  • Wasserschloss (Region Brugg): geöffnet
  • Schloss Lenzburg: bis auf Weiteres geschlossen

Informationen finden Sie unter Schloss-Foxtrail Aargau

Ja. Das Sortiment wird teilweise aufgrund der Hygiene-Vorschriften angepasst.

Hygieneregeln: So schützen wir uns

Das Museum Aargau führt den Betrieb seit dem 12. Mai nach einem Schutzkonzept. Dieses berücksichtigt die Regeln des Bundes und umfasst u.a. folgende Punkte:

  • Es stehen Tische mit Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Bodenmarkierungen signalisieren den Mindestabstand.
  • Maximale Anzahl Besucher*innen an den Museumstandorten bzw. bei grösseren geschlossenen Bereichen.
  • Oberflächen werden mehrmals täglich gereinigt.
  • In den Bistros und Restaurants wird der Betrieb angepasst, um die Hygienevorschriften zu erfüllen (siehe separate Informationen unter "Bistros")
  • Wo möglich verlaufen die Ein-/Ausgänge sowie Rundgänge durchs Museum richtungsgetrennt.

Um die Hygienevorschriften zu erfüllen, gibt es bei den Bistros u.a. folgende Anpassungen:

  • Die Tische werden in genügendem Abstand zueinander angeordnet.
  • Unsere Bistros sind Selbstbedienung, es werden keine Kontaktdaten erhoben.
  • Das Sortiment wird leicht angepasst.
  • Der Kontakt zwischen Mitarbeiter*innen von Museum Aargau und den Besucher*innen wird auf ein Minimum reduziert.

Wir bitten Sie, ausschliesslich kontaktlos mit Kredit- und Debitkarten (u.a. Postcard, Maestro, Visa und Mastercard) oder Twint zu bezahlen. Bargeld wird aus hygienischen Gründen nur im Notfall angenommen.

Ja. Die sanitären Anlagen werden zudem mehrmals täglich gereinigt.

Veranstaltungen und öffentliche Führungen

Das Museum Aargau hat aufgrund der behördlichen Massnahmen seinen Veranstaltungskalender angepasst. Hier finden Sie einen Überblick über alle Veranstaltungen. Bei Angeboten, wo der Mindestabstand unterschritten und keine weiteren Schutzmassnahmen möglich sind, werden die Kontaktdaten erhoben (Contact Tracing).

Das Angebot der öffentlichen Führungen wird laufend den Vorgaben des Bundes angepasst. Aktuelle Informationen zu den Führungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

 

Informationen zur Buchung von Angeboten

Ja, die meisten Führungen können gebucht werden. Inhalt und Ablauf der Führungen werden den Räumlichkeiten angepasst. Die Personalien der Teilnehmenden müssen rückverfolgbar sein. In den engeren Räumen der Schlösser und im Römerlager wird der Minimalabstand teilweise unterschritten. Sie können bei Bedarf Schutzmasken mitnehmen und tragen.

Gruppenangebote, die diese Vorgaben aus organisatorischen/baulichen Gründen nicht erfüllen können, werden bis auf Weiteres nicht angeboten. Für Informationen zu den einzelnen Angeboten wenden Sie sich bitte direkt an das Team Beratung & Verkauf von Museum Aargau.

Ja, Schulkassenbesuche sind grundsätzlich wieder gestattet. Schülerinnen und Schüler müssen die Abstandsregel gegenüber Erwachsenen einhalten. Allfällige Workshopmaterialien werden gemäss Hygiene-Regeln gehandhabt. 

Die Weisungen und Empfehlungen sind je nach Kanton unterschiedlich. Der Kanton Aargau empfiehlt beispielsweise wo immer möglich die Nutzung von individuellen Verkehrsmitteln.

Familien und Erwachsene

Übernachtungen im Legionärspfad Vindonissa sind möglich; wegen der Einhaltung der Regeln zur Mischung von Gruppen jedoch bei Erwachsenen nur mit maximal einer geschlossenen Gruppe und bei Familien mit maximal einer Familie.

Wenn die Gäste mit einer Distanzunterschreitung untereinander einverstanden sind, muss Contact-Tracing gewährleistet sein. Das heisst: Der/die Buchende muss die Personalien der Teilnehmenden rückverfolgbar bereithalten.

Wenn die Gäste mit einer Distanzunterschreitung untereinander nicht einverstanden sind, gilt die maximale Gruppengrösse von 4 Teilnehmenden und die Option des Contact-Tracings entfällt.

Schulen

Römische Übernachtungen im Legionärspfad Vindonissa sind möglich. Entweder für eine Schulklasse, für zwei Schulklassen aus demselben Schulhaus (= eine geschlossene Gruppe) oder für zwei Schulklassen aus verschiedenen Schulhäusern.

Um die Regeln zur Mischung von Gruppen bei dieser Variante einhalten zu können, werden die Klassen aus verschiedenen Schulhäusern während dem ganzen Programm völlig voneinander separiert.

Die Schüler-/innen müssen bei allen Varianten die Abstandsregel gegenüber Erwachsenen einhalten. Zudem muss jede Schulklasse zwingend von zwei Erwachsenen begleitet werden. Eine Begleitperson wird mit Handschuhen und allenfalls Schutzmaske als Hilfe bei der Essenszubereitung und –ausgabe eingesetzt, damit keine Buffetsituation entsteht und die Kinder bedient werden können.

Haben Sie weitere Fragen? Schreiben Sie uns!